Zum Inhalt springen (Alt+0)

Seitenbereiche:


Inhalt

Traisental-Radweg - Streckenverlauf

Von Traismauer über St. Pölten nach Mariazell.

Bisher führte der Radweg auf einer Länge von 50 km entlang der Traisen von Traismauer an der Donau bis Lilienfeld (Schrambach).
Neu und durchgängig beschildert präsentiert sich nun die 61 km lange Verlängerung bis Mariazell.

Wir stellen Ihnen den kompletten Traisental-Radweg in vier Teiletappen vor:

1. Etappe: Von der Donau nach St. Pölten (23 km)

Vom Marinehafen im Traismauer - und damit praktischerweise in direkter Anbindung an den Donauradweg - führt der Radweg entlang der Traisen nach Herzogenburg (11 km). In Einöd wechseln die Radfahrer über eine kleine Holzbrücke die Seite. Weiter geht es auf asphaltierten und gut befestigten Uferwegen nach St. Pölten (12 km). Auf der gesamten Etappe gibt es kaum nennenswerte Steigungen, deshalb ist das erste Teilstück des Traisental-Radweges ein guter Tipp für Familien mit Kindern.

2.Etappe: Durchs obere Traisental (27 km)

Auf asphaltierten Uferwegen und ruhigen Nebenstraßen führt der Traisental-Radweg über Wilhelmsburg (14 km) nach Lilienfeld (13 km). Auch auf diesem Teilstück sind keine gröberen Steigungen zu erwarten.

3.Etappe: Von Lilienfeld bis St. Aegyd (24 km)

Von Lilienfeld führt die Reise auf idyllischen Uferwegen über Hohenberg und einige leichte Anstiege nach St. Aegyd am Neuwalde. Rund 200 Höhenmeter gilt es auf dem 3.Teilstück zu bewältigen. In Freiland verabschiedet sich einer der beiden Quellflüsse der Traisen (die "Rechttraisen" oder "Türnitzer Traisen") aus dem Blickfeld der Radfahrer und schlängelt sich hinauf ins Gebirge bis zu ihrem Ursprung. Von nun an folgt der Weg der "Unrechttraisen", die die Radfahrer bis St. Aegyd begleitet und sich danach ebenfalls in ihr Quellgebiet zurückzieht.

4.Etappe: Durch alpine Gefilde nach Mariazell (37 km)

Das nächste Ziel: Kernhof. Ab hier gilt es das anspruchvollste Stück des gesamten Radweges zu bewältigen: den etwa 4 km langen, kurven- und aussichtsreichen Anstieg auf das Gscheid direkt an der Grenze zur Steiermark. Danach wechseln die Radfahrer von gut befestigten Wegen auf eine wenig befahrene Landstraße, die über Ulreichsberg, vorbei am Hubertussee und entlang der Walster, schließlich ans  Ziel, zur Basilika Mariazell, führt.

Weitere Infos:
>> Traisental-Radweg