Zum Inhalt springen (Alt+0)

Seitenbereiche:


Inhalt

St.Pöltens bestgehüteter Schatz

  • Zwei Radfahrer an der Traisen.
  • Skyline Ötscher.
  • Ein Biotop.
Naturparadiese zum Durchatmen, Entdecken und Beobachten.

Beschützt und liebevoll gepflegt, bedanken sich die Naturerholungsgebiete St. Pöltens wie das Brunnenfeld Süd, die Traisen, Naturlehrpfad Feldmühle, die Naturschutzgebiete um den Kremser Berg oder NadelbachFeuchtbiotope wie Siebenbründl laden ein, die Natur am und im Wasser kennen zu lernen. Mit 43 Naturdenkmälern hat St. Pölten die meisten aller niederösterreichischen Kommunen.


Vor allem im innerstädtischen Bereich laden die zahlreichen Parkanlagen  ein. 363.587 m² Parkanlagen sind Österreichrekord - in keiner anderen Stadt ist der Flächenanteil so hoch wie in St. Pölten. So verschieden ihre Stilrichtungen auch sind, als "urbane Grünoasen" haben sie ein gemeinsames Ziel: Sie bieten inmitten eines aktiven Stadtlebens eine erholsame, liebevoll gepflegte Natur-Atmosphäre zum Aufatmen. Die vier schönsten Parkanlagen - Hammerpark, Sparkassenpark, Südpark und Stadtwald - möchten wir Ihnen genauer vorstellen. Eine Übersicht aller Anlagen finden Sie hier.

Schließlich sind die beiden Viehofner Seen und der Ratzersdorfer See einen Ausflug wert. Spazieren gehen, laufen, walken, Rad fahren: Genießen Sie die Seen in ihrem eigenen Tempo.