Inhalt

Wochenmarkt am Domplatz

Der Domplatz, im ehemaligen Zentrum des antiken Aelium Cetium gelegen, ist neben dem Rathausplatz der größte Platz der Stadt.
Der nördliche Teil, auf dem sich auch die 1693 abgetragene gotische Pfarrkirche befand, diente bis 1779 als Hauptfriedhof. Der ehemalige Karner südlich der Pfarrkirche verschwand 1786 aus dem Platzbild. Seit 1786 dient der Domplatz als Veranstaltungsort des Donnerstag und Samstag stattfindenden Wochenmarktes. Darüber hinaus finden hier im Sommer sowohl klassische als auch zeitgenössische Open-Air-Veranstaltungen statt.
Die Ost- und Nordseite des Platzes wird bestimmt vom heutigen Bistumsgebäude mit dem ursprünglich romanischen, ab 1722 barockisierten Dom (ehemals Chorherrenstiftskirche). An der Westseite befindet sich das gründerzeitliche Sparkassengebäude.
Dieser traditionelle St. Pöltner Markt am Donnerstag und Samstag ist seit Jahrzehnten beliebt und bekannt. Als Treffpunkt für Feinschmecker wird er oft als Bauch von St. Pölten bezeichnet.

Der Wochenmarkt von St. Pölten bietet ganzjähriges Einkaufsvergnügen natürlich mit saisonalen Schwerpunkten. Als Nahversorger für die Innenstadt und Anziehungspunkt für Menschen aus dem Umland trägt er erheblich zur Lebensqualität der Bevölkerung bei. Neben Landwirten, die ihre selbst erzeugten Produkte anbieten sind vor allem in der Hauptsaison Gärtner mit Blumen und Pflanzen, aber auch Händler mit Obst, Gemüse und diversen Spezialitäten und Textilbeschicker am Markt präsent.

Marktzeiten:
jeden Donnerstag und Samstag
von 07.00-12.30 Uhr
Abgenommen durch:
Märkte und Lebensmittel
Stand: 28.1.2010