Zum Inhalt springen (Alt+0)

Seitenbereiche:


Inhalt

Information zur Förderung
einer Thermografie an Wohngebäuden

Die Stadt St. Pölten fördert die Thermografie an Wohngebäuden. Damit Sie nicht für draußen heizen!

Bei diesem Messverfahren wird die unsichtbare thermische Strahlung, die ein Objekt aussendet, in eine sichtbare Abbildung umgewandelt. Durchgeführt wird die Thermografie von einer entsprechenden Fachfirma.

Eigentümer von Liegenschaften mit Wohngebäuden im Stadtgebiet von St. Pölten können diese Förderung bei der Abteilung Umweltschutz- und Marktangelegenheiten, beantragen. Bei Bedarf kann eine Fachfirma bekannt gegeben werden.

Hinweis:
Das Antragsfomular

Förderung Thermografie kann spätestens drei Monate nach Abschluss der Untersuchung unter Anschluss der Rechnung und einer Kopie der Gesamtbeurteilung der Fachfirma bei der Umweltschutzabteilung eingereicht werden. Je Wohngebäude wird ein Unterstützungsbetrag von 80 Euro gewährt.

Für die Untersuchung ist eine Differenz zwischen Raum- und Außentemperatur von mindestens 10 Grad Celsius notwendig. Direkte Sonnenstrahlung soll vermieden werden, bei Regen, Schnee und Nebel sollte die Messung ebenfalls nicht durchgeführt werden. Die besten Ergebnisse erzielt man bei starker atmosphärischer Trübung oder bei Dunkelheit, ideale Voraussetzungen herrschen daher in der Heizsaison von Anfang Oktober bis Ende April vor. Die Förderungswerber sollten der thermografischen Untersuchung unbedingt beiwohnen.

Dem Antrag auf Förderung liegen die Richtlinien der Stadt St. Pölten über die Förderung einer Thermografie an Wohngebäuden zu Grunde.


Kontakt

Umweltschutz
Heßstraße 6, EG
3100 St. Pölten
Tel.: +43 2742 333-3302
Fax: +43 2742 333-3309
E-Mail: umweltschutz@st-poelten.gv.at