Zum Inhalt springen (Alt+0)

Seitenbereiche:


Inhalt

Plattform St. Pölten 2020

Verein "Plattform St. Pölten 2020" 

Der Verein

Im April 2006 wurde der Verein "Plattform Innenstadt" von Kaufleuten, Hausbesitzern, Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben, Interessensträgern und sonstigen Dienstleistern gegründet. Die Plattform besteht zurzeit aus rund 150 Mitgliedern.
Im Juni 2009 wurde eine Neuausrichtung und die Umbenennung in "Plattform St. Pölten 2020" beschlossen. Im Juni 2009 wurde eine Neuausrichtung und die Umbenennung in "Plattform St. Pölten 2020" beschlossen. Der neue Namen signalisiert die räumliche und thematische Öffnung der Plattform. Räumlich möchte man über die Stadtgrenzen hinaus, Betriebe in Gewerbe und Industrie im gesamten niederösterreichischen Zentralraum ansprechen. Thematisch möchte die Plattform zu einem umfassenden Partner der Stadt in relevanten Fragen der Stadtentwicklung wachsen.




Die Ziele

Der Verein "Plattform St. Pölten 2020" wurde ins Leben gerufen, um St. Pölten in Zukunft noch attraktiver zu gestalten und den Wirtschaftsstandort St. Pölten zu stärken. Ausgehen von einer Initiative, die sich primär dem Citymarketing verschrieb, entwickelte sich die Plattform 2020 zu einem Projekt, das mittlerweile im gesamten niederösterreichischen Zentralraum in Industrie und Gewerbe um Mitglieder wirbt.



Vision St. Pölten 2020

Mit Unterstützung des deutschen Zukunftsinstituts erarbeiteten Vertreter von Politik, Verwaltung und Wirtschaft die Vision 2020 und die Potenziale des Standortes zu einer fundierten wie verbindlichen Zielperspektive formuliert – mit initiiert und moderiert von der Plattform St. Pölten 2020, unter Einbindung der lokalen Wirtschaft und aller politischen Fraktionen. Diese Vision 2020 beinhaltet drei sich ergänzende „Kandidaten“ und muss noch veredelt werden, bildet aber die Arbeitsgrundlage, an der sich alle Projekte und Prozesse orientieren.



Der Masterplan

Mit dem 2008 präsentierten Masterplan hat die Innenstadt einen Beitrag zur Entwicklung des Gesamtstandortes im Rahmen der Vision 2020 geleistet: Zwei Jahre lang haben vier Arbeitsgruppen vorausgedacht und mit Unterstützung der KWI als Mastermind einen Masterplan entwickelt, der nicht wie andere Innenstadt-Pläne beim Handel, sondern bei der Stadtentwicklung ansetzt: gründlich definierte, vernetzt gedachte Schlüsselprozesse und ­projekte im Sinne entscheidender Weichenstellungen, dass sich St. Pölten nachhaltig als prosperierender wie lebenswerter Standort entwickeln wird. Der Masterplan ist dabei nicht als starres Konzept zu sehen, sondern ist ein „lebendiges“, sich ständig weiterentwickelndes Realisierungsinstrumentarium.



Marketing St. Pölten GmbH

Zur Umsetzung wurden einerseits der Verein „Plattform St. Pölten 2020“, andererseits – im August 2006 – die Stadtentwicklung St. Pölten GmbH gegründet, die an Konzepten und Umsetzungen von Maßnahmen zur Erreichung der oben genannten Ziele arbeiten. 2009 erfolgte die Umbennung in Marketing St. Pölten GmbH.
Der Verein "Plattform St. Pölten 2020" hält 60% Anteile an der Marketing St. Pölten GmbH hält, die Stadt St. Pölten 40%. Die Führung dieser Gesellschaft obliegt einer Geschäftsführung, die einem Beirat berichtspflichtig ist.


Dominik Mesner neuer Obmann der Plattform 2020

Nach zwölf Jahren als Obmann legte Josef Wildburger sein Amt in jüngere Hände. Zu seinem Nachfolger wurde im Dezember 2018 einstimmig Dominik Mesner gewählt.


Web:  www.stp2020.at