Zum Inhalt springen (Alt+0)

Seitenbereiche:


Inhalt

Bärlauch

Sobald der Schnee weg ist, wächst in ganz Europa in Wäldern vor allem auf feuchten, schattigen Waldhängen und Bachufern ein gesundes und wohlschmeckendes Gemüse: der Bärlauch.

Bärlauch enthält viel Vitamin C sowie das antibakteriell wirksame schwefelhaltige Allicin, das der Pflanze ihren typischen Geruch verleiht. Obwohl Bärlauch mehr Schwefelverbindungen als der Knoblauch aufweist, ist nach dem Genuss erfreulicherweise kein Mund- oder gar Körpergeruch festzustellen.
Die Pflanze ist komplett essbar. Trotzdem finden überwiegend nur die zarten jungen Blätter in der heimischen Küche Verwendung. Wer in den vollen Genuss seines zarten Knoblaucharomas und seiner wertvollen Inhaltsstoffe kommen will, isst Bärlauch am besten roh oder nur zart blanchiert. Unter großer Hitze büßt er sein unverwechselbares Aroma und einen Großteil seines Vitamingehalts ein.
Besonders zu empfehlen: Bärlauch klein geschnitten und roh als Topfenaufstrich oder als Salat zubereiten. Köstlich schmeckt Bärlauch in Streifen geschnitten auf frischem Butterbrot mit Salz. Suppen und Saucen werden mit Bärlauchstreifen verfeinert.
Die gewaschenen Blätter können im Ganzen oder geschnitten eingefroren oder zu Pesto verarbeitet werden.

Gefährliche Doppelgänger
Aufgrund der Ähnlichkeit der Blätter wird Bärlauch leicht mit giftigen Maiglöckchen- oder Herbstzeitlosenblättern verwechselt.
Daher sollte, wer Bärlauch sammelt, besonders genau hinsehen bzw. -riechen.
Als einfacher Test werden die Blätter zwischen den Fingern zerrieben. Bärlauch riecht unverwechselbar nach Knoblauch.

Die Merkmale im Überblick:

Bärlauch

  • Die Blätter sind lang, jedes einzelne Blatt ist gestielt
  • kommen einzeln, dicht nebeneinander aus dem Boden
  • sind lanzettenförmig, am Ende spitz ausgezogen
  • knicken leicht ab
  • haben eine glänzende Oberseite, die Unterseite ist matt und deutlich gerippt
  • riechen stark nach Knoblauch

Herbstzeitlose
  • Die Blätter sind lang, schmal, aber dickfleischig
  • sind ineinander verschachtelt (wie Porree)
  • werden viel länger
  • sind gummiartig, biegsam
  • riechen nicht nach Knoblauch

Maiglöckchen

  • Die Blätter bilden zu zweit einen Stängel
  • sind oberseits blaugrün
  • haben eine rote Blattscheide
  • sind gummiartig, biegsam
  • riechen nicht nach Knoblauch