Zum Inhalt springen (Alt+0)

Seitenbereiche:


Inhalt

Altstoffsammelzentren

Altstoffe fachgerecht entsorgen. Gut! Aber wohin damit? Eines der vier Altstoffsammelzentren ist auch in Ihrer Nähe.

Die Altstoffsammelnzentren (ASZ) nehmen Altstoffe nur von Privatpersonen in Haushaltsmengen an. Als Faustregel gilt hier die Menge, die in einen PKW-Kofferraum passt. Pro Tag ist nur eine Anfahrt erlaubt.

Finanziert werden die ASZ durch die Müllgebühren der St. Pöltner Bürger. Daher gilt die kostenlose Entsorgung auf den ASZ nur für St. Pöltner. Nur Fahrzeuge mit einem St. Pöltner Kennzeichen ("P") dürfen die ASZ befahren!

Zweitwohnsitzern und St. Pöltner, die dauerhaft ein Firmenauto nutzen, können sich unter Vorlage des Meldezettels und des Zulassungscheines kostenlos einen Berechtigungsschein beim Wirtschaftshof, Weiterner Straße 40, ausstellen lassen.

Standorte Öffnungszeiten
Handel-Mazzetti-Straße (ASZ 1) Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr, Sa. 08.00 - 14.00 Uhr
Austraße (ASZ 2) Mo. - Fr. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr, Sa. 08.00 - 14.00 Uhr
Pottenbrunn, Pergenstraße (ASZ 3)
Di. und Do. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr, Sa. 08.00 - 14.00 Uhr
St.Georgen/Hart, Georg-Sigl-Straße (ASZ 4)
Mo., Mi. und Fr. 08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr


Für alle 4 Altstoffsammelzentren gilt:
Einfahrtsende für Kraftfahrzeuge: Mo. - Fr. 16.45 Uhr und Sa. 13.45 Uhr  
Während der Öffnungszeiten stehen Ihnen jeweils zwei Mitarbeiter des Wirtschaftshofes hilfreich bei der Übernahme Ihrer kostenfrei zu entsorgenden Abfälle zur Verfügung. Da die gesetzlichen Vorgaben immer umfangreicher und komplizierter werden, ist den Anordnungen unseres speziell geschulten Personals unbedingt Folge zu leisten.

Was können Sie kostenlos zu den ASZ bringen?​

  • Alteisen
  • Grün-, Strauch- und Baumschnitt
  • Bauschutt rein, Asbestzement, Gipskartonplatten (Kleinmengen = die Menge, die einen Maurertrog füllt)
  • Sperrmüll
  • Problemstoffe (Medikamente, Farben, Lacke, Spraydosen, Altöle usw.)
  • Alttextilien und Schuhe
  • Altstoffe (Glas, Metallverpackungen)
  • Elektroaltgeräte, auch Bildschirme (Monitore) und Kühlgeräte
  • Altspeiseöle und -fette (im NÖLI)
  • Sperrmüll (Haushaltsmenge)
  • Röntgenbilder
  • Getränkekartons (Öko-Box)
  • unbehandeltes und behandeltes Altholz
  • Metallschrott
  • HDPE-Kanister
  • PET-Getränkeflaschen
  • Verpackungsstyropor
  • Leuchtstoffröhren 

Tipp

Joghurt-Becher, Fleischtassen, Obstverpackungen, Plastiksackerln und Lebensmittelverpackungen werden nicht mehr getrennt gesammelt und gehören in den Restmüll. ​